Karrieresprungbrett Erneuerbare Energien

Grafik EE Sprungbrett

Karriere machen und gleichzeitig eine sinnvolle Aufgabe erledigen: Das wünschen sich immer mehr Arbeitnehmer – vor allem aber Berufseinsteiger. Die Arbeit in der Erneuerbare-Energien-Branche bietet genau das. Fachkräfte können ihr Wissen einsetzen, um die Energiestruktur zu modernisieren und damit ihren Beitrag für eine nachhaltige Zukunft zu leisten.

Studiengänge im Bereich Erneuerbare Energien

Doch um die Energiewende als Karrieresprungbrett nutzen zu können, braucht es gute Bildungsangebote. Die Agentur für Erneuerbare Energien hat ermittelt, in welcher Zahl in den einzelnen Regionen Studiengänge mit dem Schwerpunkt Erneuerbare Energien angeboten werden. Das Ergebnis: Die meisten wurden 2016 in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen angeboten. Den größten Anteil entsprechender Studiengänge konnten Brandenburg und Schleswig-Holstein verzeichnen.

Thematisch stehen naturwissenschaftliche Fächer und Ingenieursstudiengänge im Fokus, aber auch Energieinformatik und spezielle Vertiefungen in den Wirtschaftswissenschaften werden immer wichtiger. Darüber hinaus gibt es durch die Energiewende auch in den Sozialwissenschaften wie etwa in der Umweltpsychologie zunehmend neue Tätigkeitsfelder und entsprechende Studieninhalte.

Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten

Neben Studienangeboten gewinnt der Schwerpunkt Erneuerbare Energien auch in Ausbildungsberufen an Bedeutung. Beispiele für solche Berufe sind Mechatroniker für Windenergieanlagen oder Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik. Um junge Leute und potenzielle Auszubildende für eine Karriere in der Erneuerbaren-Energien-Branche zu begeistern, hat der Wissenschaftsladen Bonn die Berufsorientierungsinitiative „Energiewende schaffen“ ins Leben gerufen. „Wer die Schullaufbahn beendet hat, muss sich zwischen vielen unterschiedlichen Berufen entscheiden“, erläutert Projektleiter Krischan Ostenrath seine Motivation. „Um richtig auswählen zu können, sind Informationen über mögliche Ausbildungen und Studienrichtungen sehr wichtig. Gerade Berufe, die für die Energiewende eine Rolle spielen, sind Jugendlichen jedoch größtenteils unbekannt.“

Kurs beibehalten

Egal, ob Studienanfänger, Auszubildende oder Quereinsteiger, die etwa durch einen spezialisierenden Masterstudiengang ihren Weg in die Branche suchen, all diese Fachkräfte werden überall im Land gebraucht, um die Energiewende voranzutreiben. „Auf Dauer brauchen wir zur Erreichung der Klimaziele einen hohen Zubau Erneuerbarer Energien im Inland, insbesondere im Solar- und Windenergiebereich. Gleichzeitig findet die Energiewende auch international immer mehr Nachahmer, sodass unsere technologischen Lösungen zunehmend auch exportiert werden können“, sagt Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. „Wenn Deutschland einen klaren Energiewende-Kurs beibehält, bedeutet das auch hervorragende Zukunftsperspektiven für die Jobs in diesem Sektor.“

Grafik: Agentur für Erneuerbare Energien

Ähnliche Nachrichten

  • Newsletter 06-2016Newsletter 06-2016
    Rund 8.000 Demonstranten aus der Erneuerbare-Energien-Branche zeigten am 2. Juni am Brandenburger Tor in Berlin eindrucksvoll Flagge. Unter dem Motto „Energiewende verteidigen – EEG retten“ forderten ...
  • Schubkraft für die KarriereSchubkraft für die Karriere
    Im Oktober startet der nunmehr siebte Jahrgang des Masterstudiengangs Erneuerbare Energien. Für die Akademie für erneuerbare Energien Anlass, zu evaluieren, welchen Nutzen die bisherigen Absolventen a...
  • Biomethan als Alternative zu Erdgas – Interview mit Michael KralemannBiomethan als Alternative zu Erdgas – Interview mit Michael Kralemann
    Biomethan wird in vielen Bereichen als umweltfreundliche Alternative zu Erdgas gehandelt. Ingenieur Michael Kralemann vom 3N Kompetenzzentrum in Göttingen referiert auf der Biomethan-Fachtagung über d...
  • Photovoltaik: Auch in Zukunft lukrativ?Photovoltaik: Auch in Zukunft lukrativ?
    Die Photovoltaik ist zwar noch jung, hat aber schon eine bewegte Geschichte: Hoffnungsträger und Sorgenkind, Monopolbrecher und Kostentreiber. Doch für Anlagenbetreiber wie für Banken und Versicherung...
  • Der 7. Bioenergie-Report in der Elbe-Jeetzel-ZeitungDer 7. Bioenergie-Report in der Elbe-Jeetzel-Zeitung
    Am Dienstag, den 10. Dezember 2013 erschien der 7. Bioenergie-Report in der Elbe-Jeetzel-Zeitung. Darin berichtet die Akademie über den 8.Biogas-Fachkongress und stellt ihr neues Seminarprogramm für 2...

UNSERE TRÄGER

UNSERE FÖRDERER