Certificate Course
Logo picture
AKADEMIE
FÜR ERNEUERBARE ENERGIEN

SEMINARE

Vorbereitung zum Energieaudit nach DIN EN 16247-1

  1. Seminarziele:
    Das neue Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G), seit 22. April 2015 in Kraft, verpflichtet alle Unternehmen, die nicht der KMU-Definition der EU entsprechen, ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchzuführen oder alternativ ein geeignetes Energie- oder Umweltmanagementsystem einzuführen. Ebenso betroffen sind Unternehmen, an denen öffentliche Beteiligungen über 25 % bestehen. Diese Verpflichtung ist von den betroffenen Unternehmen erstmalig bis zum 5. Dezember 2015 zu erfüllen und muss danach im 4-Jahresrhythmus erfolgen. Bei Nichtbeachtung riskieren Unternehmen Bußgelder bis 50.000 Euro sowie Imageschäden. Antragsberechtigte KMUs werden bei der Durchführung eines Energieaudits nach DIN EN 16247-1 alle 2 Jahre mit einem staatlichen Zuschuss von bis zu 8.000 Euro belohnt.

    Unternehmen, die den Spitzenausgleich der Ökosteuer nach §  10 StromStG und § 55 EnergieStG erhalten wollen, müssen gemäß Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) ein Energie- oder Umweltmanagementsystem einführen. KMUs können stattdessen auch jedes Jahr ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1durchführen oder ein alternatives System betreiben, um die Energieeffizienz zu verbessern. Die Ökosteuerrückzahlung kann auch bei KMUs mehrere Tausend Euro pro Jahr betragen.

    Teilnehmer aus Betrieben erfahren, wie sie mit den Anforderungen von Norm und Gesetz umgehen und Energie- & Stromsteuer sowie den Energieeinsatz im Unternehmen senken.

    Die Teilnehmer lernen die aktuelle Gesetzeslage kennen und wissen, welche Anforderungen auf Sie zukommen, können die Norm richtig interpretieren und Energieaudits mit überschaubarem Aufwand, erfolgreich und normgerecht durchführen. Nach dem Seminar haben Sie das fachliche Wissen, wie Sie langfristig die Energiekosten sowie Energie- und Stromsteuer senken können und wie Sie Energieeffizienzpotenziale im Betrieb erkennen und richtig bewerten. Praktische Übungen dienen der Vertiefung der Inhalte und unterstützen bei der Übertragung auf den betrieblichen Alltag.

    Der Lehrgang endet mit einer schriftlichen Prüfung (Multiple Choice, ca. 30 min.), deren erfolgreicher Abschluss zur Teilnahme am nachfolgenden Kurs „Energieauditor – ISO 19011, DIN EN 16247“ berechtigt.

  2. Inhalte: Gesetzliche Rahmenbedingungen und Grundlagen der DIN EN 16247-1, Qualitätsanforderungen an das Energieaudit nach DIN EN 16427-1, der Auditprozess nach DIN EN 16247-1, das interne Energieaudit nach EDL-G, die betriebliche Umsetzung des Energieaudits, Analyseprozess, Energieeffizienz – wesentliche Querschnittstechnologien und Energieaspekte, Energiedatenerfassung und Verbrauchsbewertung, Inhalt des verbindlichen Audit-Berichts, die Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV)
  3. Zielgruppe: Beauftragte des Managements, Technische Leiter, Betriebsführer, Betriebsleiter, Klimaschutzberater, Energieberater, Umweltberater
  4. Referenten: Christian Hell (M.Sc.), Inhaber HellConsult, Bayreuth; Gregor Weber (M.Sc.), Inhaber renervis consulting, Breunigweiler

Ausgebucht. Dieses Seminar ist nur noch auf Anfrage buchbar. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Die Akademie nutzt die gebündelte Kompetenz der regionalen Experten und das enge Netz an Erneuerbare-Energien-Anlagen für praxisnahe Schulungsangebote.

Diese Kompetenz ist groß: Schon heute ist die Energiewende im Landkreis Lüchow-Dannenberg erfolgreich umgesetzt. Bereits im Jahr 2012 produzierte der Landkreis 115 % des regionalen Stromverbrauchs aus regionalen erneuerbaren Energien.

Wir wollen  Ihr Unternehmen erfolgreicher machen! Wir vermitteln Ihnen, wie Sie z. B. den Ertrag Ihrer Biogasanlage steigern und ein höchstes Maß an Sicherheit auf Ihrer Anlage garantieren. Auf Wunsch bieten wir auch Inhouse-Seminare in den Bereichen Biogas, Wind und Energieeffizienz an.


Die Energiewende birgt viele Chancen und auch manche Risiken. Gleich zu Beginn des neuen Jahres 2106 erwarten uns viele zukunftsweisende Weichenstellungen – z. B. durch den Referentenentwurf zum EEG Ausschreibungsgesetz, neue Auflagen durch die Düngeverordnung sowie die Verordnung für Anlagen im Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV). Betreiber von regenerativen Energieanlagen stehen vor der Herausforderung, ihre Anlagen einerseits wirtschaftlich rentabel zu betreiben, andererseits durch umweltschonende Verfahren die gesellschaftliche Akzeptanz zu wahren. Mit unserem Weiterbildungsangebot sind Sie für diese Herausforderungen gerüstet!

UNSERE TRÄGER

UNSERE FÖRDERER