Masterthesis: Rahmenbedingungen für Brennstoffzellenfahrzeuge

Masterthesis Thorsten Herbert

Thema: Ordnungspolitische Entwicklungsperspektiven einer Einführung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in den Mobilitätssektor

Von Thorsten Herbert

Um internationale und nationale Klimaziele zu erreichen, muss der Verkehrssektor bis 2050 nahezu vollständig CO2-neutral sein. Hierzu werden alle Formen von Elektromobilität benötigt. Großes Einsparpotenzial versprechen Brennstoffzellenfahrzeuge (FCEVs), da sie sich besonders für mittlere und große Fahrzeugklassen eignen. Damit sich Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien im Mobilitätssektor bewähren können, müssen die ordnungspolitischen Rahmenbedingungen stimmen. In seiner Masterthesis mit dem Titel „Ordnungspolitische Entwicklungsperspektiven einer Einführung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in den Mobilitätssektor“ diskutiert Thorsten Herbert anhand einer qualitativen Expertenbefragung die Frage, welche ordnungspolitischen Rahmenbedingungen die besten Perspektiven für die Markteinführung bieten. Und er liefert einen Fahrplan für deren Umsetzung.

Herbert stellt zunächst die Ausgangssituation dar: Er erläutert, warum die Energiewende auch den Mobilitätssektor einschließen muss und welche alternativen Energieträger hierbei eine Rolle spielen. Im Fokus seiner Arbeit steht die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Der Autor erfasst Faktoren, die eine erfolgreiche Markteinführung dieser Technologien beeinflussen, und bewertet sie.

Sowohl für Batterie- und Plug-in-Hybridfahrzeuge als auch für Brennstoffzellenfahrzeuge wird eine zusätzliche Infrastruktur in Form von Lademöglichkeiten und Wasserstofftankstellen benötigt. Daher kommt Herbert zu dem Schluss, dass die ordnungspolitischen Anstrengungen für Infrastruktur und Fahrzeug gleichermaßen vorangetrieben werden müssen. Auf Basis seiner Analyse leitet Herbert die Top-Acht der erfolgversprechendsten ordnungspolitischen Maßnahmen für die Einführung von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien in den Mobilitätssektor her. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehören die Minderung des Listenpreises bei der Dienstwagenbesteuerung, Zuschüsse beim Bau von Wasserstofftankstellen sowie die Befreiung des Wasserstoffs von der Kraftstoffsteuer. Herbert empfiehlt, kurzfristig diejenigen Instrumente anzugehen, die die Infrastruktur bzw. den Kraftstoff sowie die Kaufbereitschaft im gewerblichen Bereich beeinflussen.

Ähnliche Nachrichten

  • Rahmenbedingungen für BrennstoffzellenfahrzeugeRahmenbedingungen für Brennstoffzellenfahrzeuge
    Um internationale und nationale Klimaziele zu erreichen, muss der Verkehrssektor bis 2050 nahezu vollständig CO2-neutral sein. Hierzu werden alle Formen von Elektromobilität benötigt. Großes Einsparpo...
  • Solardächer produzieren Strom für FahrzeugeSolardächer produzieren Strom für Fahrzeuge
    Industrie und Forschung suchen nach immer neuen Möglichkeiten, das Autofahren umweltfreundlicher zu gestalten. Einen Beitrag hierzu leisteten Studierende der Hochschule für Angewandte Wissenschaften H...
  • Wärme aus Biogas – Interview mit Heinz EggersglüßWärme aus Biogas – Interview mit Heinz Eggersglüß
    Die Wärmeerzeugung an Biogasanlagen ist ein komplexes Unterfangen, das sich jedoch für viele Betreiber wirtschaftlich lohnt. Ingenieur Heinz Eggersglüß, Referent der Seminarreihe „Optimierung von Wärm...
  • „Die täglichen Abläufe werden sich ändern!“„Die täglichen Abläufe werden sich ändern!“
    Vom 10. bis 11. Dezember 2013 fand an der Akademie für erneuerbare Energien zum ersten Mal die „Betreiberqualifikation – Anlagensicherheit an Biogasanlagen“ des neuen Schulungsverbunds Biogas statt. ...
  • Dank Studium zum Branchen-ProfiDank Studium zum Branchen-Profi
    Der Zufall führte Betriebswirt Jan Luca Plewa in den Bereich der erneuerbaren Energien. Fasziniert von dieser Branche, suchte er nach einer Möglichkeit sein Wissen zu vertiefen – und fand sie. Der Mas...

UNSERE TRÄGER

UNSERE FÖRDERER