Die Bioenergie-Region Wendland-Elbetal

logo_bioenergie_rgb

Die Akademie für Erneuerbare Energien liegt in einer Region, die 2009 mit 25 weiteren Regionen den Wettbewerb zur “Bioenergie-Region” des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gewonnen hat. Seitdem erhält sie als Modellregion unter dem Namen Bioenergie-Region Wendland-Elbetal Förderung für Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit.

Für die aktuelle Förderphase von 2012 bis 2015 lautet das Motto: „Die Energiewende in die Köpfe“ – denn es geht in den nächsten 3 Jahren vor allem darum, das Erfahrungswissen zu nutzen und weiterzugeben.

Die Themenschwerpunkte sind:

  • “Forschen und lernen” – Optimierung und Effizienz;
  • “Wissen nutzen” – Bildung und Qualifizierung;
  • “Erfahrung mobilisieren” – Mobilität mit Biogas;
  • “Voneinander lernen” – Modelldörfer und Fachtourismus sowie
  • “Vielfalt in der Landschaft” – Bioenergie und Naturschutz.

Die geplanten Teilprojekte zu den fünf Schwerpunkten befassen sich mit dem effizienteren Einsatz von Wärme und der Aufbereitung von Gärresten aus der Biogasproduktion, mit dem Fahren mit Biogas, dem Fachtourismus, der Begleitung weiterer Dörfer zum Bioenergiedorf, dem Dialog zwischen Bioenergie und Naturschutz und der Weiterentwicklung der Akademie für Erneuerbare Energien in Lüchow zur Plattform für Wissenstransfer und Bildung.

Der Hauptakteur des Modellvorhabens ist die Akademie für erneuerbare Energien Lüchow-Dannenberg GmbH. Die Zwillingsregion des Modellvorhabens ist das Göttinger Land.

Die Bioenergie-Region Wendland-Elbetal versteht sich als Kompetenz- und Bildungsregion für Bioenergie. Das reichhaltige Erfahrungswissen in der Pionierregion bietet großes Potenzial für eine langfristig positive Entwicklung der Region, wenn es gezielt weiterentwickelt und genutzt wird. Dabei spielt insbesondere der Export von Wissen, also von Bildungsprodukten und Experten-Know-how, eine Rolle, um die Wertschöpfung für die Region zu erhöhen und die Profilierung als Kompetenzregion zu schärfen. Dies verbindet die Bioenergie-Region mit ihrer Zwillingsregion, dem Göttinger Land, in dem ebenfalls Erfahrungswissen und Know-how-Transfer eine zentrale Rolle für die weitere Entwicklung und die regionale Wertschöpfung spielen.


Ähnliche Nachrichten

  • Biogas-Potenziale ausschöpfenBiogas-Potenziale ausschöpfen
    Die Erfolgsgeschichte von Biogas ist durch aktuelle politische Entwicklungen bedroht – die Branche muss sich neu erfinden. Impulse hierfür bietet der 10. Biogas-Fachkongress, den die Akademie für erne...
  • 8. Biogas-Fachkongress8. Biogas-Fachkongress
    Unter dem Motto „Biogas: effizient, wirtschaftlich, akzeptiert?“ fand am 28. November bereits zum achten Mal der Biogas-Fachkongress in Hitzacker statt. Mehr als 160 Teilnehmer nahmen an dem von der A...
  • Windenergie neu im Portfolio der AkademieWindenergie neu im Portfolio der Akademie
    Neben den bereits etablierten Seminaren zum Thema Biogas nimmt die Akademie für Erneuerbare Energien nun auch zwei Seminare aus dem Bereich Windenergie in ihr Portfolio auf. Vom 4. bis 5. sowie vom 19...
  • Absolventen rüsten sich für die EnergiewendeAbsolventen rüsten sich für die Energiewende
    Am 21. Juni 2014 findet bereits die zweite Absolventenfeier des Masterstudiengangs Erneuerbare Energien an der Akademie für erneuerbare Energien in Lüchow (Wendland) statt. 18 Studierende haben im let...
  • Newsletter 05-2014Newsletter 05-2014
    Der Mai-Newsletter ist erschienen mit folgenden Themen: Fachdiskussion zur EEG-Reform, Interview mit Masterstudent Frank Richter-Trautmann, Masterthesis über die Solarthermie, Einschreibefrist für den...

UNSERE TRÄGER

UNSERE FÖRDERER