Newsletter 04-2015

Akademie Erneuerbare Energien Lüchow Danneberg

Wenn wir den Begriff „Energiewende“ hören oder lesen, denken wir an Deutschland. Wo wir ja angeblich „vorweggehen“. Einmal abgesehen von der sprachlichen Sinnkrümmung – voranzugehen macht bei einem so globalen Thema wie der Energie nur Sinn, wenn andere folgen. Und da ist eines klar: Eine derartige Transformation des Energiesystems muss man sich auch leisten können – für die Industrie in vielen Ländern ist das nicht finanzierbar. Und die maximal zehn Prozent höheren Preise, die Privatverbraucher bereit zu leisten sind, reichen allein nicht zur Finanzierung aus. Eine zusätzliche Belastung ist zudem für Menschen in ärmeren Ländern kaum akzeptabel. Die deutsche Energiewende ist keine Blaupause für die Welt. Da macht es umso mehr Sinn, über alternative Vorgehensweisen nachzudenken. Auch dafür ist das Masterstudium an der Akademie ein Ansatzpunkt.

Den gesamten Newsletter können Sie hier abrufen.

Ähnliche Nachrichten

  • Rahmenbedingungen für BrennstoffzellenfahrzeugeRahmenbedingungen für Brennstoffzellenfahrzeuge
    Um internationale und nationale Klimaziele zu erreichen, muss der Verkehrssektor bis 2050 nahezu vollständig CO2-neutral sein. Hierzu werden alle Formen von Elektromobilität benötigt. Großes Einsparpo...
  • Über den Horizont hinausÜber den Horizont hinaus
    Die Energiewende in Deutschland zu vollziehen, ist schön und gut. Für Felix Wegner hört dies jedoch nicht an den Landesgrenzen auf. Er sucht nach ökologischen Energielösungen in Ländern, in denen weit...
  • Angekommen im Wendland:  6. Masterjahrgang Erneuerbare Energien gestartetAngekommen im Wendland: 6. Masterjahrgang Erneuerbare Energien gestartet
    Neues Studienjahr – neues Glück: Unter diesem Motto beginnen in diesem Herbst zwölf Studierende den berufsbegleitenden Masterstudiengang Erneuerbare Energien an der Akademie für erneuerbare Energien L...
  • Newsletter 04-2016Newsletter 04-2016
    Von 2004 bis 2015 ist der Anteil der erneuerbaren Energien an der Bruttostromversorgung in Deutschland von etwa 9 auf 30 Prozent gestiegen. Das zeigt: Deutschland hat das Potenzial, den Klimaschutz vo...
  • Fit für die VersorgungswirtschaftFit für die Versorgungswirtschaft
    Das Thema erneuerbare Energien spielt in der Versorgungswirtschaft eine wichtige Rolle. Grund genug für Andreas Schick, sich neben seinem Beruf als technischer Mitarbeiter bei den Stadtwerken im Rahme...

UNSERE TRÄGER

UNSERE FÖRDERER