Selbstständig erfolgreich in den erneuerbaren Energien

Foto_Hell

Eine Unternehmenskarriere ist schön und gut. Doch Diplom-Wirtschaftsingenieur Christian Hell wollte mehr. Er wagte den Sprung in die Selbstständigkeit – und ein Zweitstudium im Bereich der erneuerbaren Energien. Dies absolvierte er neben dem Beruf und schaffte sich damit eine solide Grundlage für seine heutige Tätigkeit als Unternehmensberater.

Als Christian Hell im Frühjahr 2015 seinen Doktorhut zum Abschluss des Studiums der erneuerbaren Energien symbolisch in die Luft warf, stand er bereits mitten im Berufsleben. Nach seinem Erststudium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) war er zunächst in unterschiedlichen Managementpositionen tätig. Dann beschloss er, sich neu auszurichten: im Themenfeld Erneuerbare Energien.

Bereits im Erststudium hatte Hell seinen Studienschwerpunkt auf den Bereich Umwelttechnik gelegt. „Dieses Themenfeld fand ich unglaublich interessant“, erläutert Hell. „Nach vielen ebenfalls sehr spannenden Berufsjahren mit starkem Fokus auf betriebswirtschaftliche und technische Fragestellungen im Bereich der Medizintechnik wollte ich mich erneut mit der Umwelttechnik beschäftigen.“

Um sein Profil noch weiter zu schärfen, entschloss sich der Wirtschaftsingenieur für das Masterstudium Erneuerbare Energien an der Akademie für erneuerbare Energien Lüchow-Dannenberg. Für ihn war es die richtige Entscheidung: „Erneuerbare Energiequellen und deren Nutzung sehe ich als wesentliche Grunddisziplin umweltorientierter Technologien“, erklärt Hell. „Besonders schätzte ich die Breite der Ausbildung. Denn neben der technischen Basis wurden auch wesentliche markt- und betriebswirtschaftliche Inhalte vermittelt.“

Heute arbeitet Hell selbstständig als Unternehmensberater mit den Schwerpunkten Managementberatung, Energie und Energieeffizienz sowie Managementsysteme und Arbeitssicherheit. Das Studium an der Akademie hat seinen Berufsalltag in hohem Maße geprägt, betont Hell: „Nicht nur die Studieninhalte, sondern vor allem die im Rahmen meines Studiums und meiner Masterthesis geknüpften Kontakte, bilden die Grundlage für meine derzeitige berufliche Tätigkeit in den Bereichen Energie und Energieeffizienz.“

Ähnliche Nachrichten

  • Fit für die VersorgungswirtschaftFit für die Versorgungswirtschaft
    Das Thema erneuerbare Energien spielt in der Versorgungswirtschaft eine wichtige Rolle. Grund genug für Andreas Schick, sich neben seinem Beruf als technischer Mitarbeiter bei den Stadtwerken im Rahme...
  • Stadt Lüchow investiert in die Akademie – Interview mit Bürgermeister Manfred LiebhaberStadt Lüchow investiert in die Akademie – Interview mit Bürgermeister Manfred Liebhaber
    Die Akademie für erneuerbare Energien hat viele Freunde und Förderer. Nun ist sie um einen reicher. Seit Januar 2015 ist die Stadt Lüchow (Wendland) Gesellschafter der Akademie. Bürgermeister Manfred ...
  • Über den Horizont hinausÜber den Horizont hinaus
    Die Energiewende in Deutschland zu vollziehen, ist schön und gut. Für Felix Wegner hört dies jedoch nicht an den Landesgrenzen auf. Er sucht nach ökologischen Energielösungen in Ländern, in denen weit...
  • Rahmenbedingungen für BrennstoffzellenfahrzeugeRahmenbedingungen für Brennstoffzellenfahrzeuge
    Um internationale und nationale Klimaziele zu erreichen, muss der Verkehrssektor bis 2050 nahezu vollständig CO2-neutral sein. Hierzu werden alle Formen von Elektromobilität benötigt. Großes Einsparpo...
  • Newsletter 04-2015Newsletter 04-2015
    Wenn wir den Begriff „Energiewende“ hören oder lesen, denken wir an Deutschland. Wo wir ja angeblich „vorweggehen“. Einmal abgesehen von der sprachlichen Sinnkrümmung – voranzugehen macht bei einem so...

UNSERE TRÄGER

UNSERE FÖRDERER