Verstärkung für die Akademie

WeraAntonyPortrait3

Die Akademie für erneuerbare Energien bekommt personelle Unterstützung. Seit April unterstützt Wera Antony die Akademie. Im Interview berichtet sie, welche Aufgaben sie übernimmt und was sie an der Branche der erneuerbaren Energien fasziniert.

Frau Antony, welche Aufgabenbereiche betreuen Sie bei der Akademie?

Ich unterstütze das bestehende Team dabei, verschiedene Bildungsangebote zu planen, zu organisieren und durchzuführen. Zurzeit sind das der geplante Bachelor-Studiengang, der Kompaktkurs erneuerbare Energien für ausländische Fachkräfte, die Fachtagung für die Energiewende und die geplanten Energieberater-Seminare. Zudem unterstütze ich die Buchhaltung und vertrete Frau Frauendorf, die Studienleitung des Masterstudiengangs.

Worauf freuen Sie sich besonders bei der Arbeit an der Akademie?

Da die Akademie aus einer Projektidee und in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung entstanden ist, bei der ich vorher langjährig beschäftigt war, habe ich die Entwicklung der Akademie vom Tag der Gründung an direkt mitverfolgen können. Jetzt freue ich mich darauf, mich selbst einzubringen. Außerdem erfüllt sich damit mein Wunsch, mein Interesse an nachhaltiger Lebensweise auch mit dem Beruf verbinden zu können. Nicht zuletzt freue ich mich auf die tägliche organisatorische Arbeit und die vielfältigen persönlichen Kontakte mit Referenten und Teilnehmern verschiedenster Herkunft und Zielrichtung.

Was interessiert Sie an der Branche der erneuerbaren Energien?

Wenn man in Lüchow-Dannenberg aufgewachsen ist, ist die Auseinandersetzung mit dem Thema herkömmliche und alternative Energien dank der Atomtransporte nach Gorleben fast zwangsläufig. Als der erste Transport rollte, war ich noch Schülerin. Beim (vorerst) letzten Transport stand die Geburt meines ersten Kindes unmittelbar bevor. Mittlerweile habe ich eine Solaranlage auf dem Dach und heize überwiegend mit Holz. Zudem halte ich die erneuerbaren Energien, aber auch den effizienteren Einsatz von Energie für zwingende und wichtige Zukunftsthemen, zu denen es gerade in unserer Region schon viel Expertenwissen und Erfahrungen gibt.

Wenn wir als Akademie mit qualitativ hochwertigen Bildungsangeboten dazu beitragen können, dass möglichst viele Teilnehmer und Absolventen die Energiewende mit voranbringen und gestalten, ist das eine entscheidende Entwicklung auch für die Region.

Vielen Dank für das Gespräch!

Ähnliche Nachrichten

  • Perspektivenwechsel: Aus Student wird DozentPerspektivenwechsel: Aus Student wird Dozent
    Nach seinem Diplom als Wirtschaftsingenieur arbeitete Christian Hell zunächst in unterschiedlichen Managementpositionen. Mit dem Sprung in die Selbstständigkeit wagte er auch das berufsbegleitende Mas...
  • Neue PerspektivenNeue Perspektiven
    Der berufsbegleitende Masterstudiengang Erneuerbare Energien vereint technisches mit betriebswirtschaftlichem Wissen und zieht Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen und Branchen an. Vor allem f...
  • Umsatteln in die erneuerbaren EnergienUmsatteln in die erneuerbaren Energien
    Für viele Studierende und Seminarteilnehmer ist die Akademie für erneuerbare Energien ein Karrieresprungbrett in eine neue Branche. Und das gilt auch für das eigene Personal. Cora Starke absolvierte e...
  • Unternehmen und Studierende vernetzenUnternehmen und Studierende vernetzen
    Fachkräfte im Bereich der erneuerbaren Energien sind gefragt. Doch wie finden Studierende und Unternehmen zueinander? Die Plattform „go4projects“ der Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur (EEHH)...
  • Newsletter 1-2017Newsletter 1-2017
    Seit mehr als sieben Jahren bildet die Akademie für erneuerbare Energien Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen und beruflicher Hintergründe aus. Und nicht nur das: Wir fragen auch regelmäßig na...

UNSERE TRÄGER

UNSERE FÖRDERER